Finanzkasper.de » Board

Kann QC kein FIFO ? - Fragen zum Chart Fenster

Gestern erst ist mir aufgefallen, das unter Bezahlt nur ein Durchschnittwert angezeigt und dieser wohl auch für die Gewinn- und sonstigen Berechnungen verwandt wird. Meine Bank verwendet aber, wie es wohl auch aus steuerlichen Vorgaben richtig ist, bei der Gewinnermittlung und allen folgenden Wertangaben stets die FIFO Methode. Nach einem Teilverkauf differieren die Wertangaben erheblich
Bislang hatte ich wohl immer alle Positionen zur Gänze verkauft oder es ist mir nur nicht aufgefallen, aber jetzt bin ich doch ziemlich verunsichert, was die Gewinnangaben im QC angeht.
Wie gehe ich nun am besten vor, damit sich die Werte von QC und Bank decken ?
----
Schon immer hätte ich mir neben dem Chart der Depot Entwicklung einen Chart mit der Entwicklung aller Aktien im Depot gwünscht.
Das man sich diesen Chart über das Menü -> Wertpapier/Chart erstellen kann, (mit Vergleich und dann alle Papiere im Depot einzel auswählen) ist mir jetzt eher zufällig aufgefallen.
Leider finde ich keinen Weg die Einstellungen dieses Charts zu speichern und so muss diese wohl bei jedem Aufruf von neuem Einstellen.
Oder könnte ich die irgendwie dauerhaft speichern ?

Karla
Karla
Mitglied seit 10. 08. 2015
19 Beiträge

Über das Thema der Zuordnung von Gewinnen gegen die Investition bzw. Berechnung der Bezahlt-Spalte denke ich noch nach. Da fehlt mir noch ein schlüssiges Konzept.

Die Idee mit dem Chart gefällt mir. Wobei ich darüber nachdenke, über eine Checkbox (deren Zustand gespeichert werden kann) alle Depotwerte einzublenden. Dann bleibt die Bedienung recht einfach. Man könnte das zusätzlich auch auf dem Chart der Hauptseite dann so machen. Die individuelle Auswahl würde ich so beibehalten wie sie ist. Das ließe sich sicher einfach umsetzen.

zerus

zerus
zerus
Mitglied seit 22. 07. 2007
1918 Beiträge

Mist, nun habe ich lange an einer Antwort mit meinen persönlichen Erfahrungen dazu geschrieben und nach dem Absenden kommt ein ERROR
und der ganze Text landet im Nirwana.
Jetzt wird erst mal gefrühstückt !

Anhänge ( 1 )
image/png
338,96 KiB
189 heruntergeladen
Karla
Karla
Mitglied seit 10. 08. 2015
19 Beiträge

Ich mache jetzt seit 2-3 Jahren Geschäfte mit Aktien und suche seit Beginn einen komfortablen Weg, stets den Überblick zu behalten ;D
Was zunächst ziemlich einfach erschien und weshalb ich mich auch für "Learning by doing" entschied.
Nun Fehler war das keiner, aber ich habe immer noch nichts gefunden, was meine Ansprüche wirklich erfüllt und die Thematik wird durch viele Sonderfälle immer komplexer.
Anfänglich dachte ich, das mein Quicken/Finanzmanager den Wertpapierhandel ganz gut managen könnte, auch wenn die dazu angebotenen Hilfen im Programm recht spärlich waren.
Ich hänge mit den Einkünften aus steuerlicher Sicht immer im Grenzbereich ( gar keine Steuer zahlen müssen - Anwendung des allgemeinen Tarifs auch auf Kapitalerträge (Günstigerprüfung) - Anwendung der 25% Kapitalertragssteuer ), so das ich bei allen Kauf/Verkaufsaktionen immer auch auf eine steuerlich günstige Ertragsgestaltung achten muss.
Daher muss ich stets auch die verschiedenen Verlusttöpfe im Auge behalten.
Das leistet der FM nun gar nicht
Und auch die Kursanbindung im FM ist grottenschlecht oder einfach zu teuer.
So bin ich denn auf den QC, Guidants und PortfolioPerformance gestossen, die Alle aus meiner Sicht ihre Stärken und Schwächen haben.

QC nutze ich zum schnellen Blick auf meine Depotentwicklung,
Guidants mit Charts einzelner Aktien gleichzeitig in verschiedenen Auflösungen, um Handelsentscheidungen zu treffen und
PP habe ich auch immer noch zur Hand, um mich irgendwann einmal intensiver mit der Performance meines Handelns auseinander zu setzen.
(schön ist auch, das der SourceCode frei verfügbar ist)

Für das eigene Reporting meiner Kapitalmaßnahmen habe ich im FM, neben dem Aktienhandling durch den FM selbst, diverse Konten und einen zusätzlichen (und recht umfangreichen) Kategorienrahmen eingepflegt, um Berichte zu allem Möglichen zu erhalten. Was aber doch recht Umständlich ist.

Daher trage ich auch alle Buchungen in eine Exeltabelle ein und berechne dort auch die Erträge/Verluste aus jedem Handel und überprüfe die Kontostände,
oder besser gesagt, ich lerne wie die Bank das errechnet, was sie da auf meinem Konto treibt.
Und so habe ich in Excel neben der Haupttabelle mit allen Buchungen weitere Tabellenblätter zu jeder gehandelten Aktie und ihren Buchungen und vollziehe das FIFO bislang stets von Hand.
Ich hoffe aber das sich mit der Zeit ein Schema bei mir entwickelt, mit dem sich das alles automatisieren lässt.

Schon jetzt ist mir klar, das dies ohne VBA/Programmierung nicht gehen wird und ich bin mir ziemlich sicher das ich auf Dauer statt Excel wohl eine Datenbankanwendung benutzen sollte.
Im Netz fand ich Hinweise darauf, das sich Exceltabellen recht einfach nach Access überführen lassen und so bin ich derzeit dabei, die Datenbankstruktur für Access zu entwickeln.
Leider scheint aber auch Access (ja wahrscheinlich alle Datenbanken) für FIFO keine eingebaute Lösung zu besitzen, sondern auch hier muss anscheins mit Programmierung gearbeitet werden.
Ich muss jetzt erst mal etwas Erfahrung mit Access machen und werde versuchen, das, was ich in Excel mit Tabellen anstelle auf Access nachzustellen.
Bin aber schon jetzt am zweifeln, ob ich statt mit Microsoft Produkten zu arbeiten, nicht lieber jetzt schon auf OpenSource, also etwa MySQL und PHP wechseln sollte.

Boah, so umfangreich und zeitintensiv sollte das alles gar nicht werden. Wo ich das grade hier so nachvollziehe, denk ich mal wieder daran, eine fertige Software zu kaufen.
Während ich ständig mit tausenden an Euro rumhandele, sollte ich meine Zeit nicht mit der Erfindung bereits gelegter Eier verschwenden
Nur die richtige Software ist mir noch nicht untergekommen, oder einfach viel zu teuer für mein Handelsvolumen.

Sry, wenn ich hier einen Beitrag verfasse, der eigentlich nur meine eigene Einstellung zu dem was ich treibe reflektiert.

Also zurück zum Thema: wie baue ich das FIFO in meine Arbeit ein?
Wo brauche ich das?
Ich brauche stets eine detaillierte Bestandsübersicht mit den Einkaufspreisen, um bei einem (Teil-) Verkauf den wirklichen Erlös zu berechnen. Oder?
Eigentlich nicht ! Dies wäre nur ein Datenkonstrukt in welchem berechnete Werte ständen, die sich aus den bereits vorhandenen Daten ableiten lassen.
Die gesuchten Werte sollten sich also stets mit einer Funktion/Methode berechnen lassen ohne eine weitere Tabelle dafür zu erstellen.

Was mache ich in Excel. Ich filtere alle Einkäufe nach Aktie und Datum und ziehe die Verkäufe nacheinander, vom Anfang der Liste ab.
Zu jedem Verkauf erhalte ich so meinen Erlös und den Restbestand mit Einkaufspreis.
Das FIFO steckt im "vom Anfang der Liste".
Hmm, im Arbeitsblatt berechne ich zuerst welche Anteile der Verkauf an welchen Einkäufen hat,und addiere die Summen danach.
Programmiertechnisch sollte es eher über eine Schleife gehen, die jeweils eine Aktie pro Durchlauf von den Einkäufen abzieht, den Erlös addiert und beim nächsten Einkauf weiter macht, wenn die Aktienanzahl des grade verwerteten Einkaufs auf Null geht. Die Schleife dann mit Anzahl der Aktien des Verkaufs duchlaufen und die benötigten Werte speichern.
Man merkt wohl, das ich eine funktionale der objektorientierten Programmierung vorziehe. Ändert aber wohl wenig am Prinzip.

Aber hier stehe ich wohl am selben Punkt wie du, irgendwie erscheint mir das Ganze noch ein wenig Konzeptlos.
Muss mal schauen, wie andere das FIFO Problem gelöst haben.
Es spielt ja auch z.B. in der Lagerhaltung eine wichtige Rolle.
Und begebe mich zuerst mal wieder zu meinem derzeitigen Schritt, eine Struktur für die einzugebenden Daten schaffen.

Das Ganze hier wird dir wenig helfen
Hast du wohl schon selber soweit durchgekaut.
Aber vlt. ist ja der ein oder andere brauchbare Ansatz für dich dabei.
Manchmal ist es ja hilfreich eine andere Sicht auf das Problem zu bekommen.
Wäre schön wen der QC seine Gewinne künftig genauer berechnet und vlt. fällt dabei ja auch etwas bzgl. Verlusttöpfe dabei ab ;D
Dann könnte ich meine eigenen Versuche einstellen

greetz

Karla
Karla
Mitglied seit 10. 08. 2015
19 Beiträge

Ahh, da ist der Text ja doch

Karla
Karla
Mitglied seit 10. 08. 2015
19 Beiträge

Hallo Karla,

erst mal danke für den ausführlichen Artikel.
Wahrscheinlich handele ich nicht ganz so umfangreich wie Du, aber ich komme gut mit QC, FM und Excel zurecht. Aktienhandel ist aber auch nicht meine Haupttätigkeit. Und Handelsentscheidungen treffe ich meist nach einer Handelsstrategie oder nach dem Chart und fundamentalen Daten.

Ich denke auch drüber nach, ob ich das mit Fifo noch zusätzlich implementiere.

Es ist eben eine Betrachtungssache. Wenn du die einzelne(n) Aktien(n) betrachtest, macht Fifo Sinn. Dann könnte man bereits jetzt jeden Kauf in ein neues Wertpapier bei QC eintragen. Übersichtlicher wird das natürlich, wenn es implementiert wird.

Wenn du alle Transaktionen eines Wertpapiers als Paket betrachtest, dann ist die jetzige Methode schon ganz gut. Gegebenenfalls noch mit einer weiteren Berechnung von "Bezahlt", wo die Verkaufserlöse nicht gegengerechnet werden.

Ich mache mir weiter Gedanken dazu.

zerus

zerus
zerus
Mitglied seit 22. 07. 2007
1918 Beiträge

WOW ! DANKE !
Das neue Chartfenster mit Depotvergleich ist super
Jetzt muss ich schon schwer nachdenken, um was zu finden, wo ich noch gern was anders hätte.

Aber keine Sorge, deine Arbeit ist gesichert, ich habe noch immer was gefunden :D
So habe ich grade mal einen Screenshot (siehe Anhang) gemacht, um Dir noch etwas Rückmeldung zu geben, wie andere den QC nutzen und musste dabei feststellen, das es doch etwas blöde ist,
das die einzelnen Bereiche sich nicht aneinander einrasten und sich nicht gemeinsam verschieben lassen.
Ausserdem erschliesst sich mir der Sinn der Filterfunktion nicht und ich hätte ihn gern weg.
Nun, wahrscheinlich müsste ich nur einmal die Hilfe bzw. das Handbuch studieren, um der Sache auf den Grund zu gehen.
Dabei fällt mir denn auch auf, das ich deine Arbeit unbedingt würdigen sollte, und das nicht nur mit Worten.
Ich werde also ein paar Euro in die Hand nehmen und mir dein Handbuch in der Bezahlversion zulegen, auch wenn es dieses auch kostenlos gibt.

Finde ich echt toll, das du alles kostenlos anbietest. Vor allem sogar ohne die heutzutage allgegenwärtige Werbung (oder liegt das nur an meinem NoScript Addon)
oder dem Belobhudeln irgendeiner Firma.

Gerne wüsste ich mehr darüber, wie Du oder auch andere Nutzer deiner Software, ihre Investments Verfolgen und Auswerten,
wie ihr QC und den Finanzmanager verbindet oder was sonst noch eingesetzt wird.
Muss das Board mal danach durchforsten, aber ich glaube einen extra Bereich für derartigen Erfahrungsaustausch gibt es bislang hier nicht.

Nun, bald dürften die Jahressteuerbescheinigungen eintrudeln und ich muss mich mit dieser Materie sowieso mal wieder intensiver auseinandersetzen.
Danach gibt es sicher wieder Wünsche zuhauf und ich melde mich bestimmt wieder.

So long

Anhänge ( 1 )
image/png
221,98 KiB
155 heruntergeladen
Karla
Karla
Mitglied seit 10. 08. 2015
19 Beiträge

Wie angekündigt habe ich Dir Geld für das Kompendium und eine Spende überwiesen. Näheres per email.

Karla
Karla
Mitglied seit 10. 08. 2015
19 Beiträge

Hallo Karla,
danke für die Projektspende und die Bestellung des QC-Kompendium. Überweisung ist angekommen.
Übrigens ist das bestellte Buch nicht nur das als PDF erhältliche Handbuch zum Programm, sondern enthält noch viele weiterführende Kapitel, wie Tipps&Tricks etc., die nicht online verfügbar sind.

Zum Screenshot: ich wusste gar nicht wie man die beiden Chartpanel unter die Statuszeile ziehen kann, aber irgendwie ist es Dir ja gelungen. Bei mir sind sie immer oberhalb der Statuszeile.

Den Filter, der dich stört, kannst Du ausblenden. Unter Einstellungen-Layout gibt es den Schalter "Anzeige Filter Einstellungen". Nimm dort den Haken raus und der Filter ist weg.

Zum Thema kostenlos. QC ist kostenlos und auch komplett ohne Werbung oder Belobhudelung einer Firma. Ich bin unabhängig und das Projekt lebt nur, weil es mir Spass macht, ich mich über positives Feedback freue und ich dafür hin und wieder eine Projektspende - wie nun von Dir - bekomme.

Zum Austausch von Infos mit anderen Nutzern kann auch gern das Support-Forum benutzt werden. Also wenn jemand etwas zur Nutzung von QC an andere Nutzer weitergeben möchte: sehr gern. Wenn es mehr wird, als 1..2 Beiträge mache ich dafür ein Extraforum auf.

Gruß
zerus

zerus
zerus
Mitglied seit 22. 07. 2007
1918 Beiträge

0 Mitglieder Online

Keine Mitglieder Online

Letzte Änderung dieser Seite: 05.09.2020 10:18:28  --- (c) FinanzKasper.de ---     Home :: Suche :: Sitemap :: Impressum :: AGBs :: Datenschutz